Von guten und schlechten Nachrichten

Bild: Andreas Grieß
Wochenrückblicke

Geht euch das auch so? Seit der Wahl in den USA kann man über nichts und mit niemanden reden, ohne das irgendwann das Wort Trump fällt? Ich glaube, manche Leute niesen sogar seinen Namen. Oder im Radio: „Free from Desire“. Was höre ich dort, oder meine ich zu hören? „My love has got no money. He’s got his Trump-beliefs”. Ich glaube im Original heißt es strong. Aber ist das noch wichtig? Was ist überhaupt noch wichtig nach diesen Nachrichten aus den USA?

Ja, wenn die USA einen neuen Präsidenten wählen, wirkt alles plötzlich klein. Da fällt mir ein toller Übergang ein: Vom Fernsehturm wirkt Hamburg auch ganz klein. Und auf den Fernsehturm dürfen die Hamburger bald wieder rauf. Wie die Mopo berichtet, hat der Haushaltsausschuss des Bundestages Gelder in Höhe von 18,5 Millionen Euro bereitgestellt, um den Telemichel zu sanieren. Die Stadt Hamburg soll genauso viel Geld zur Verfügung stellen. Dem muss die Bürgerschaft noch zustimmen. Das Geld soll über mehrere Jahre im Haushalt gestreckt werden. Nun wird noch ein Betreiber für die Besucherterasse gesucht. Rund 700.000 Besucher im Jahr werden erwartet.

Nicht erwartet haben viele Hamburger das, was sich ihnen bot, als sie am Dienstagmorgen aus dem Fenster blickten. Denn auf einmal lag da draußen Schnee auf den Wegen. Ob das nun gute oder schlechte Nachrichten sind, muss jeder für sich ausmachen. Kalt ist es jedenfalls seitdem auch. Das weiße Zeug ist aber wieder weggetaut – fürs erste.

Und da passt es auch, dass die Alsterschwäne sagen: So, nun ist es Zeit für das Winterquartier. Der Umzug fand in dieser Woche und damit eher als ursprünglich geplant statt. Grund ist allerdings nicht der erste Schnee, sondern Angst vor der Geflügelpest, die in Schleswig-Holstein bereits nachgewiesen wurde.

Hamburgs Fußball-Fans konnten am Wochenende aufatmen. Nicht etwa, weil der HSV oder der FC St. Pauli gewonnen haben – aber es war Länderspielpause und somit blieben die Fans von schlechten Nachrichten verschont. Wobei: Der HSV fing sich auch ohne Spiel eine Niederlage ein: Der als Sportchef vorgesehene Christian Hochstätter kommt nicht, da der VfL Bochum ihn nicht ziehen lässt, beziehungsweise zu viel Ablöse vom HSV fordert.

Keine guten Nachrichten brachten die Hamburg Towers aus Kirchheim mit. Dort verloren die Basketballer mit 72:59. Kommende Woche muss also dringend ein Heimsieg her, aktuell ist das Team nicht auf Playoff-Kurs. Tabellarisch besser sieht es da schon bei den Handballern aus. Am Sonntag gewann der HSV gegen die zweite Mannschaft der SG Flensburg/Handewitt zuhause mit 27:18 und riss dabei beinah die Alsterdorfer Sporthalle ab – wie ihr in unserem Spielbericht erfahren könnt.

Zum Abschluss noch etwas aus der Reihe „Ist das Kunst oder kann das weg?“ Auf der Veddel möchte ein Künstler eine Hauswand mit Gold bekleben. Donald Trump fühlt sich dort dann beim G20-Gipfel im kommenden Jahr sicherlich wie Zuhause. Wir wünsche zunächst einen angenehmen Start in die neue Woche.

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.