Augen zu und durch?

Bild: Inga Zimmermann
Wochenrückblicke

Diese Woche endet mit einem klaren Blick gen Hauptstadt und anders wo hin, denn es sind Wahlen in Berlin, die Waffenruhe in Syrien scheint in Gefahr und möchten wir wirklich sehen, wie unser Bundesligaverein HSV vier Gegentore von RB Leipzig kassierte? St.Pauli spielte mit 1:1 unentschieden gegen den Karlsruher SC. Vieles mag man nicht unbedingt gesehen haben wollen. Auch wir waren still, zugegeben.

In unserer Stadt wurde gestern die Stimme erhoben, die Augen keineswegs verschlossen: Bis zu 65.000 Menschen gingen am Samstag auf die Straße, um gegen TTIP und CETA zu demonstrieren. Aufgerufen hatten hierzu Arbeitnehmervertreter und Umweltorganisationen.

Weitere Neuigkeiten der letzten Woche behandelten die Themen Flüchtlinge und Bürgerbeteiligung. Die Stadt Hamburg kürzte die finanzielle Unterstützung für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge – kurz: UMF – in Hamburg, die die rechtliche Beratung übernahm. Zumindest kam diese Änderung per Dienstanweisung im Landesbetrieb Erziehung und Beratung. Gerade für die jungen Betroffenen mag die fehlende Unterstützung für die Rechtsberatung, gerade auch im Vorfeld der BAMF-Anhörung, Auswirkungen auf das Verfahren haben.

Erinnert ihr euch, als wir von der Aktion „FindingPlaces“ berichteten? Mit Bürgerbeteiligung sollten Freiflächen innerhalb der Stadt gefunden werden, auf denen Flüchtlingsunterkünfte gebaut werden können. In den Workshops wurden sechs Flächen identifiziert, weitere sind noch in der Prüfung. Die bisherigen Orte sind in Wandsbek, Harburg, Eimsbüttel und Hamburg-Nord.

Bürgerbeteiligung ist auch weiterhin gefragt, als nächstes bei dem Ausbau der Fahrradwege an der östlichen Seite der Außenalster. Mit fünf Passantenbefragungen an der Alster sollen die Wünsche derjenigen erfragt werden, die diese neuen Wege täglich nutzen.

Doch ganz so schlimm war nicht die gesamte letzte Woche. Hier gibt es einiges zu berichten, allem voran, dass die Sperrung auf der A7 Montag wieder aufgehoben wurde. Sportlich gab es neben dem Tief der Fußballer auch durchaus Positives zu berichten, schauen wir einmal darauf:

Die Hamburger Sportler wie auch Sportbegeisterten mag interessieren, dass es im kommenden Jahr im August, genauer am 13. August 2017, einen Ironman rund um die Alster, in der Alster sowie in den südlichen Gebieten der Hansestadt geben wird. Beim Beachvolleyball erreichten die Hamburger Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst beim der Welttour in Toronto das Finale. Die Hamburg Eiskhockey-Mannschaft Crocodiles startete die Saison in der Oberliga mit einem Testspiel gegen die Rostocker Piranhas. Beim Handball verlor der HSV 21:33 (10:14) gegen den Oranienburger HC.

Hamburg wäre nicht Hamburg, hätte es nicht Veranstaltungen größerer Natur gegeben. Die Nacht der Kirchen fand am gestrigen Samstag statt. Das Motto „Lebe, Liebe, Lache“ lockte an die 70.000 Besucher zur Teilnahme an dem kostenlosen Programm der 106 teilnehmenden Kirchen. Das Neustadt Festival fand rund um den Michel statt, es gab Outdoor-Yoga, Lesungen, Musik und noch mehr Programmpunkte. An diesem Wochenende fand ebenfalls der kleine Hafengeburtstag statt. Traditionsschiffe standen im Fokus an den Magellan-Terrassen, wohin unter anderen das Hafenfest Interessierte einlud. Noch mehr Schiffe, dafür aber neu und richtig groß, gab es mit dem Einlauf des 100. MSC-Kreuzfahrtschiffes, welches feierlich in Hamburg einlief. Ratet einmal, welcher Höhepunkt ansteht: ja, ein Feuerwerk! Und ganz ganz groß die Augen aufgehabt habt ihr als Besucher der Hamburger Lichter in Harburg, das Wetter spielte wunderbar mit. Radio Hamburg suchte übrigens das schönste Bild des Spätsommers, welches nun noch abgestimmt werden kann. Das Wetter wird langsam leider noch etwas mehr wolkig und kühler, da mag ein Blick in die Galerie bzw. Abstimmung lohnen.

Ganz so Augen zu und durch, so verlief die vergangene Woche nicht. Es gab viele schlechte Nachrichten und doch auch tolle Ereignisse in unserer Hansestadt. Machen wir gleich die Augen zu und schlafen, bevor die neue Woche startet – und pssst, nächste Woche startet das Reeperbahnfestival!

Über

“Wenn Deutschland, dann Hamburg.” Am liebsten zumindest. Auch wenn es gerade nicht Deutschland ist, Hamburg ist das Zuhause im Herzen. Hier bei Elbmelancholie kann Inga über ihre Erlebnisse in der Hansestadt Hamburg und Gedanken zu den hiesigen Geschehnissen berichten. Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.