Überraschendes Wetter und überraschende Flüge

Bild: Andreas Grieß
Wochenrückblicke

Ja was war denn da los? Auf einmal ist der Sommer wieder in Hamburg. Und das im meteorologischen Herbst. Die Freibäder in Hamburg waren auch deshalb eigentlich bereits geschlossen. Doch vor lauter Sonne euphorisiert, machte Bäderland das Naturfreibad im Stadtpark von Mittwoch an noch einmal auf. Der Andrang hielt sich jedoch in Grenzen.

Nicht so bei den sportlichen Highlights der Woche. So etwa beim FC St. Pauli, der am Samstag endlich seine Negativserie beende wollte. Beim Heimspiel am Millerntor hieß der Gegner Arminia Bielefeld. Gibt es doch gar nicht, möchte man sagen: Am Ende stand es 2:1 für die Hamburger. Cenk Sahin traf in der Schlussminute. Der HSV spielte am gleichen Tag in Leverkusen und musste die zwischenzeitliche Führung abgeben. Am Ende unterlag das Team 3:1.

Am Abend lud der HSV Hamburg zum ersten Drittliga-Handballspiel vor heimischer Kulisse. In der Alsterdorfer Sporthalle sahen die 2500 Zuschauer einen 33:26-Sieg. Mehr dazu in unserem Bericht. Sonntag eroberten dann mehrere tausend Läuferinnen und Läufer die Straßen rund um die Alster, bei der diesjährigen Ausgabe des Alsterlaufs. Es siegten Kalipus Lomwai in 28:14 Minuten und bei den Frauen Antonina Kwambai in 31:52 Minuten. 2016 wurden zudem im Rahmen des Alsterlaufs die Deutschen Meistertitel vergeben. Diese ginge an Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg) in 28:59 Minuten und Melat Yisak Kejeta (PSV Grün-Weiß Kassel) in 33:19 Minuten. Und wo wir gerade beim Laufsport sind: Im Rahmen der Pressekonferenz zum Alsterlauf wurde am Dienstag auch Hamburgs neuer Laufsport-Verein hamburg running vorgestellt, der ab kommender Saison Titel einheimsen will (Disclaimer: Der Autor ist an diesem Verein beteiligt).

Lösen wir uns vom Sport. Wobei: Nicht ganz. Das Wunder von Bern beendet Anfang 2017 seine Spielzeit in Hamburg. Das bestätigte das Musical am Samstag offiziell auf seiner Facebook-Seite. Betreiber Stage will im Oktober bekannt geben, wie es im kommenden Jahr in dem Theater weitergeht. Die Mopo spekuliert bereits, Harry Potter könne als Musical auch nach Hamburg kommen. Weitere Kandidaten sind Hamilton, Die Eiskönigin und Moulin Rouge.

Vielleicht sollten wir auch was mit Flugzeugen machen? So weit ist Airbus ja nicht weg. Außerdem spielte sich dort diese Woche ebenfalls etwas Theater ab: Da ein kleines Flugzeug eine Bruchlandung machte, musste die Startbahn des Airports in Finkenwerder gesperrt werden. Eine sich im Anflug befindlicher Beluga landete daher auf der Airport in Fuhlsbüttel – und musste später noch über die Elbe. Sehr zur Erheiterung der Flughafen-Gäste tauchte dieser „Elbsprung“ auch auf den Abflugtafeln des Hamburger Flughafens auf.

Von Trauer geprägt war hingegen die Trauerfeier für den ehemaligen Hamburger Bürgermeister Henning Voscherau am Freitag im Thalia Theater. An der Veranstaltung nahmen unter anderem der amtierende Bürgermeister Olaf Scholz sowie vier ehemalige Bürgermeister. Voscheraus Bruder erinnerte in seiner Trauerrede an die besondere Beziehung, die der Verstorbene zum Thalia Theater gehabt hat. Lange habe er in der Nähe gearbeitet, sein Vater war sogar Schauspieler in diesem Theater. Die Beisetzung des Politikers fand am Samstag im Familienkreis statt.

Beerdigt wurde Voscherau auf dem Friedhof in Ohlsdorf. Hier gibt es bekanntlich viele Denkmäler. Doch quer über Hamburg verteilt gibt es viele weitere. Von Freitag bis Sonntag öffneten rund 140 von ihnen die sonst teils verschlossenen Türen und luden im Rahmen des Tags des offenen Denkmals zum Besuch ein.

Wir laden an dieser Stelle dazu ein, gut in die kommende Woche zu starten!

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.