Knochenjobs zum Ferienbeginn

Bild: Andreas Grieß
Wochenrückblicke

In der zurückliegenden Woche starteten in Hamburg die Sommerferien. Und auch der Sommer lässt sich mittlerweile in Hamburg blicken. Volle Freibäder und Grillflächen waren die Folge. Doch auch Verkehrsbehinderungen, die durch einige Sonderheiten noch verstärkt werden. Am Mittwoch haben wir euch die wichtigsten Auswirkungen der Ferienzeit auf den (Nah)Verkehr in Hamburg zusammen gefasst.

Andere Verkehrsauswirkungen waren nicht vorhersehbar. So zum Beispiel einmal mehr eine Bombenentschärfung. Am Dienstag musste die A1 zeitweise gesperrt werden. Der Kampfmittelräumdienst machte eine 500-Pfund-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich, die bei Sondierungsarbeiten in der Nähe des Autobahndreiecks Hamburg-Süd entdeckt wurde. Da die Waffe im Wasser lag, waren die Arbeiten besonders kompliziert – gelangen jedoch einmal mehr.

Ein Polizeieinsatz am Montag beschäftigte die Stadt und die Politik. An der Hafenstraße, bekannt durch Besetzungen und Auseinandersetzungen in gefühlt grauer Vorzeit, marschierten 260 Beamte für eine Razzia gegen Drogendealer auf. Vollkommen überzogen – kritisieren die Linke und Personen aus der linken Szene. In der Folge gab es Demonstrationen und politisches Geplänkel. Gut möglich, dass die Diskussion oder Eskalation noch weiter geht. War ja auch gerade so schön ruhig, was sowas angeht.

Bauen statt Abreißen heißt mittlerweile das Motto für das Arenal der ehemaligen Esso-Häuser auf St. Pauli. Bis Dienstagabend wurden im Millerntorstadion die Entwürfe der verschiedenen Gebäude ausgestellt, die hier gebaut werden sollen. Wie genau die Umsetzung ausschauen wird, steht noch nicht fest. Die Mopo sagt aber schon einmal: “Es wird klasse!” Na dann…

Nicht so klasse finden die Fans der Hamburg Towers, dass der Publikumsliebling aufhört: Steffen Kiese wird in der neuen Spielzeit nur noch in der ProB für Wedel spielen. Die Gründe sind keine sportlichen: „Mit Abschluss meines Studiums war für mich klar, dass ich den Aufwand, wie er in der ProA nötig ist, nicht weiter betreiben kann. Bis zu drei Trainingseinheiten täglich sind für mich als Berufstätiger zukünftig nicht mehr möglich und deshalb habe ich mich schweren Herzens gegen ein weiteres Jahr in der ProA entschieden”, wird der Guard-Spieler von den Towers zitiert. Seine Buzzerbeater werden dem Inselpark fehlen und doch ist seine Entscheidung verständlich, zeigt jedoch zugleich die große Diskrepanz zwischen verschiedenen Leistungssport-Arten. Eine solcher Äußerung würde ein Zweitliga-Fußballspieler wohl nicht tätigen.

Kommen wir zu etwas ganz anderem: Am Rathaus wurden menschliche Überreste gefunden. Es handelt sich dabei jedoch nicht um ein brandaktuelles Kriminalrätsel aus der Rathaus-Politik. Vielmehr sind die bei Bauarbeiten entdeckten Knochen sehr alt. Wie alt genau, wird wohl bald untersucht werden. Erste Hypothesen besagen, dass der Schädel und der Oberschenkel-Knochen entweder aus der Zeit des zweiten Weltkriegs oder wahrscheinlicher sogar aus dem Mittelalter stammen.

Ihr seht: Es gab eine Menge Knochenjobs in dieser Woche – trotz Ferien. Wir wünschen allen Schülern schöne Ferien und allen Arbeitenden möglichst wenig Stress bei der Hitze. Und allen natürlich wie immer: Einen guten Start in die neue Woche.

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.