Shopping, Schauriges Rudelgucken und Schienenersatzverkehr in Hamburg

Bild: Inga Zimmermann
Wochenrückblicke

Schon wieder liegt eine Woche hinter uns. Eine Woche, deren letzter Tag vom Verkaufsoffenen Sonntag und den Nachwehen des gestrigen Deutschlandspiels geprägt war.

Sonntagsshopping, das mag hart gewesen sein für die von uns, die in den vollen Straßen und Geschäften unterwegs waren. Anders hart, das war der gestrige Abend. Das Deutschlandspiel, es war ein hartes und vor allem hart anzuschauendes Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Fußballeuropameisterschaft. Auf dem Heiligengeistfeld schauten mehr als 35.000 Menschen der Verlängerung und mehr oder weniger mit nicht verdeckten Augen dem Elfmeterschießen gegen den Gegner Italien zu. Fazit: Rekordmäßige Zuschauerzahlen und eine deutsche Beteiligung im Halbfinale.

Weitere – hanseatisch relevante – Neuigkeiten aus der Welt des Fußballs gibt es ebenfalls, denn der Bundesligaspielplan für die Saison 2016/17 wurde veröffentlicht. Ende August wird in der ersten Bundesliga der Hamburger SV gegen den FC Ingolstadt 04 antreten; in der zweiten Bundesliga startet zwei Wochen vorher der 1.FC Pauli die Saison mit einem Spiel gegen den VfB Stuttgart.

Anderes Sportliches

Die Basketballer warteten in dieser Woche ebenfalls mit Neuigkeiten auf, denn mit Enosch Wolf gibt es bei den Hamburg Towers eine Neuverpflichtung, zunächst für ein Jahr. Der Center spielte bislang  für die Telekom Baskets Bonn und Medi Bayreuth und kommt nun frisch vom spanischen Drittligisten Zornotza Saskibaloi Taldea. Die Frage, wer im ersten Spiel der neuen Saison nun den Center (Michael Wenzl?) spielt, bleibt.

Im Hamburger Breitensport gab es dieses Jahr wieder den Women´s Run. Zum Glück war es hierfür diesmal nicht der bislang heißeste Tag des Jahres – wenn wir an letztes Jahr denken. Es nahmen 5.650 Läuferinnen und Walkerinnen teil, allesamt pinke T-Shirts tragende Streckenköniginnen.

Weniger sportlich, aber dennoch sehr aktiv ging es im Hamburg Hafen zu, als plötzlich Marinesoldaten mit Gewehren bewaffnet eine Marineübung absolvierten. Leider nur wussten weder Hafenarbeiter noch Innenbehörde, dass es sich um eine Übung für einen Einsatz gegen Piraten handelte, von der Reederei genehmigt – die Überraschung über diese Aktion war dementsprechend groß.

Nicht sportliche Neuigkeiten der letzten Woche

Lokaljournalismus. Elbmelancholie ist Lokaljournalismus, das ist bekannt. Der Hamburger Lokaljournalismus an sich brachte in dieser Woche eine Änderung, denn die Bergedorfer Zeitung lässt ihr Onlineangebot, anders als bisher kostenlos, nun vom Leser bezahlen. Wir sind gespannt, wie sich hier Änderungen in der Attraktivität zeigen werden oder aber, ob das Onlineangebot gut genutzt (=gezahlt) wird. – Apropos Bergedorf, dort wurde nun zwei Tage lang eine Zugverbindung zwischen Geesthacht und Bergedorf getestet.

Musik und Projektarbeit. Der musikalische Höhepunkt der Woche wurde uns von Coldplay geboten, so zumindest in den Augen der Fans. Fotos der Bühnenshow findet ihr auf der Internetseite von Radio Hamburg. Andere mögen den Auftritt des Projektchors „Safe Voice“ als den musikalischen Höhepunkt der Woche empfunden haben, denn gemeinsam mit jungen Rumänen und Polen traten Flüchtlingskinder beim Jahreskonzert von The Young ClassX in der Laeiszhalle auf. Die Eltern einiger Chormitglieder aber auch eben sie mögen in Zukunft ein neues Projekt der freiwilligen Flüchtlingshilfe nutzen: We.Inform. „Geflüchtete in Hamburg werden ab Juli 2016 durch ehrenamtliche Informationguides, eine Websites und thematische Flyer über das Leben in Hamburg sowie wichtige Beratungsstellen informiert.“

Zuguter Letzt

Seit gestern gibt es übrigens Schienenersatzverkehr auf der U-Bahnlinie U1. Ersatzbusse fahren bis zum 20. Oktober zwischen  den Stationen Volksdorf und Großhansdorf. Es ist also mehr Zeit einzuplanen für diese Strecke. Wer da lieber das Fahrrad als Transportmittel, sollte aufmerksam sein. Die Polizei Hamburg teilte in diese Woche erneut mit, wie wichtig es sei, u.a. die Rahmennummer zu notieren. Ohne die oder andere eindeutige Merkmale sei es sehr schwierig, das Fahrrad im Falle eines Diebstahls zurückzubekommen.

Dieser Wochenrückblick geht Tag für Tag zurück, anfangs der letzten Woche erhielt Hamburg offiziell durch Bundesaußenminister Steinmeier die Urkunde für das Weltkulturerbe Speicherstadt. Schauen wir mal, wie mit dem morgigen Tag die neue Woche beginnt. Habt einen guten Start!

Über

“Wenn Deutschland, dann Hamburg.” Am liebsten zumindest. Auch wenn es gerade nicht Deutschland ist, Hamburg ist das Zuhause im Herzen. Hier bei Elbmelancholie kann Inga über ihre Erlebnisse in der Hansestadt Hamburg und Gedanken zu den hiesigen Geschehnissen berichten. Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.