Sturm und Stürmer

Bild: Inga Zimmermann
Wochenrückblicke

Na, seid ihr diese Woche auch von Verwandten oder Bekannten außerhalb Hamburgs angerufen und gefragt worden, ob es euch gut geht? Am Mittwoch gab es schwere Unwetter in Hamburg und über die wurde bundesweit berichtet. So berichtete unter anderem Spiegel Online über einen “Tornado in Hamburg”. Auf YouTube eingestellte Videos zeigen das Ausmaß des Unwetters. Allerdings: Nur wenige Kilometer entfernt in anderen Stadtteilen bekamen die Hamburger überhaupt nichts von diesen Zuständen mit, genossen mitunter den Sonnenschein – und waren dann umso überraschter über besagte Anrufe.

Ob in den kommenden Wochen auch einige Fußballer Überraschungsanrufe bekommen – und zwar vom HSV? Der kann nun wieder fleißig einkaufen, weil Investor Klaus-Michael Kühne investieren will – für neue Spieler. Damit soll der Verein wieder in europäische Wettbewerbe gelangen. Gelingt das, muss ein Teil des Geldes zurückgezahlt werden. Wie die Modalitäten genau aussehen und wie viel Geld bereitgestellt wird, sagt der HSV nicht. Laut verschiedener Medien ist aber von bis zu 25 Millionen in jedem der kommenden drei Jahre die Rede. Damit begibt sich der HSV noch mehr in die Abhängigkeit von einem einzelnen Investor. Das ist ein Problem, von dem Hamburgs Volleyballerinnen, Handballer und Eishockey-Spieler nicht viel gutes berichten können…

Neuer Point Guard für die Towers

Derweil geht auch die Kaderplanung bei den Hamburg Towers weiter. Diese Woche gab es die ersten Vollzugsmeldungen. Die Verträge mit Point Guard Anthony Canty und Forward und Kapitän Robert Ferguson wurden um jeweils ein Jahr verlängert. Es ist wahrscheinlich, dass noch weitere Spieler aus dem Vorjahreskader in Wilhelmsburg bleiben. Einen Neuzugang vermelden die Towers ebenfalls bereits: Mit Mario Blessing kommt ein neuer Point Guard in den Inselpark. Es ist ein offenes Geheimnis, dass er Starspieler Bazou Koné ersetzen soll, der für die Towers nicht weiter zu halten ist und den es in die erste Liga zieht. Jonathon Williams Gehaltsforderungen konnten zudem nicht mit dem Towers-Budget in Einklang gebracht werden, schriebt das Abendblatt vor kurzem. Demnach müsse wohl auch Publikumsliebling Michael Wenzl den Verein verlassen. Sein Center-Kollege Stefan Schmidt könnte hingegen nach überstandener Verletzung wieder auf dem Spielfeld stehen. Ihm an die Seite würde dann wohl ein neuer Center gestellt.

Auch in Sachen Sportfördervetrag gab es diese Woche überraschend Neuigkeiten. Der Hamburger Sportbund und die Stadt wurden sich nämlich, nachdem es neulich noch Zoff gab, einig. Die Stadt wird künftig 250.000 Euro mehr als die bisherigen 8,1 Millionen in die Sportförderung stecken. Der HSB verpflichtet sich zeitgleich, seine Verwaltungskosten in den nächsten zwei Jahren um 225.000 Euro zu senken und das Geld den Vereinen und Verbänden zukommen zu lassen. Von der Stadt kommen zudem 400.000 Euro pro Jahr für den Bereich Integration durch Sport und weiterhin 2 Millionen Euro für die Sanierung städtischer Sportanlangen und 1,1 Millionen Euro für die von vereinseigenen Anlagen.

SPD, CDU und Linke wählen Landesvorsitzende

Drei Parteien wählten am Samstag ihre neuen Landesvorsitzenden. Oder besser: Ihre alten. Denn zumindest die SPD (97,4 Prozent für Olaf Scholz) und die CDU (92,4 Prozent für Roland Heintze) wählten ihre bisherigen Landesvorsitzenden erneut. Bei der Linken wurde Zaklin Nastic neu gewählt. DIe bisherige Vorsitzende Sabine Wils hatte nicht wieder kandidiert. Und noch etwas politisches: Wie bereits bekannt ist, wird im kommenden Jahr der G20-Gipfel in Hamburg stattfinden. Nun steht auch fest, wann genau: Am 7. und 8. Juli könnte es ratsam sein, einen Urlaub außerhalb unserer schönen Stadt zu buchen. Austragungsort wird vermutlich das Messegelände sein.

Kommen wir noch kurz einmal kurz zum Sport: In der Hafencity soll bis 2019 für rund 45 Millionen der sogenannte Sports-Dome entstehen. Als Investoren treten die Hanseatic Group und Care-Energy auf. Kommendes Jahr soll Baubeginn sein. Rund 320.000 Besucher sollen nach Planung der Betreiber pro Jahr in das Glasgebäude kommen und dort verschiedene Trendsportarten ausführen.

Zum Abschluss wollen wir noch etwas an die große Glocke hängen: Vor etwa einem Monat haben wir berichtet, wie die zwei neuen Schlagglocken in den Michelturm transportiert wurden. Diese Woche wurden sie dort nun auch eingehangen. Kommenden Sonntag werden sie das erste mal läuten. Doch bis dahin steht noch eine lange Woche an, in die wir euch einen guten Start wünschen.

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.