Barfuss durch die Tropen

Bild: Jessica Klepgen
Kunst und Kultur

Schon einmal einen Nasenbären aus der Nähe betrachtet? Oder vielleicht einen Kakadu? Nein? Na dann wird es doch wirklich höchste Zeit, das zu ändern. Aber bevor ihr jetzt sofort die Koffer packt und nach Südamerika oder Australien aufbrecht, habe ich einen Tipp für euch: schaut doch einfach am Samstag (01.11.2014) zwischen 15 und 22 Uhr in den Schaugewächshäusern des Botanischen Gartens im Planten un Blomen vorbei. Dort wird es einen Tag nach Halloween nämlich vor tropischen Tieren und Pflanzen nur so wimmeln. Grund ist der Aktionstag unter dem Motto „Tropenträume unter Glas“.

Und Aktionen sind auch genau das richtige Stichwort, denn davon gibt es in den für das Event stimmungsvoll illuminierten Schaugewächshäusern eine ganze Menge. Kleine und größere Gäste haben beispielsweise die Möglichkeit, sich beim großen Kürbisschnitzen zu verausgaben. Hierzu kann auch gerne das Halloween-Kostüm vom Vortrag noch einmal aus dem Schrank geholt werden, denn auf jeden, der mit Kostüm in die Schaugewächshäuser kommt, wartet eine kleine Überraschung. Wer mag kann sich dann auch gleich vor Ort mit Kostüm und Kürbis für die Homepage des Botanischen Gartens fotografieren lassen. Vorher sollte man in Erwägung ziehen, sein Kostüm mit einem passenden Henna-Tattoo aufzupeppen. Dann hat man auch gleich einen Schocker für die Eltern in – oder besser auf – der Hinterhand.

Auch für Erwachsene gibt es umfangreiches Programm. Sie können etwa den Klängen von traditioneller asiatischer Musik, von Conga-Trommeln oder dem Didgeridoo lauschen. Den einen oder anderen wird bestimmt die sinnliche Magie der Schlangentänzerin in den Bann ziehen. Mein persönliches Highlight wird aber – das ist klar – der botanische Barfusspfad sein, auf dem man das nächtliche Tropenhaus mit ganz neuen Sinnen erfahren kann. So erleben auch die alten Hasen unter den Besuchern die Schaugewächshäuser einmal auf eine ungewohnte Art und Weise.

Unterhaltung im Vordergrund

„Wir führen solche Aktionstage regelmäßig durch, wollen dieses Mal aber erstmalig die Unterhaltung in den Vordergrund stellen. Deshalb auch der etwas lyrische Titel ‚Tropenträume unter Glas'“, erklärt mir der wissenschaftliche Leiter des Botanischen Gartens, Dr. Carsten Schirarend auf Nachfrage das Neuartige an dieser Veranstaltung.

Neben den Tieren und Aktionen werden bei den „Tropenträumen unter Glas“ vor allem die Rekordhalter des Pflanzenreiches, die Vielfalt der Zitrusfrüchte und der Zauber exotischer Gewürze in den Schaugewächshäusern im Vordergrund stehen. Passend zur Veranstaltung gibt es zudem tropische Fruchtcocktails – sowohl mit als auch ohne Alkohol. Neben den genannten Aktionen sind noch viele weitere Überraschungen geplant, die Carsten Schirarend mir leider vorab nicht verraten wollte. Es hilft also alles nichts, ich muss auf jeden Fall auch hin :)!

Rein kommt man übrigens bis 20 Uhr über die vielen Eingänge von Planten un Blomen. Ab 20 Uhr ist nur noch der Eingang Dammtor geöffnet! Der Eintritt ist – wie auch sonst – frei!

Über

Jessica ist 1983 in Köln geboren und nach einem Zwischenstopp in Trier seit 2007 Wahlhamburgerin. Neben ihrem Job als Pressereferentin eines Forschungsinstituts ist Jessica als freie Texterin im World Wide Web unterwegs. Bei Elbmelancholie schreibt sie vor allem über Themen rund um Hamburgs Stadtgrün. orchideenfans.de

1 Kommentar

  1. Pingback: Hamburg: Ein neuer Flora-Besitzer und Wiedersehen mit Calhanoglu

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.