Made in Hamburg: Kulinarisches aus dem Norden

Bild: Rabea Ganz
Stadtgefühl

Im zweiten Teil unserer Serie „Made in Hamburg“ richte ich mein Augenmerk auf kulinarische Kleinode aus der Hansestadt: darunter Senf, Suppen, Honig und nicht zu vergessen, die Hamburger Klassiker.

Senf P.A.U.L.I – Senf ist mehr als ein Farbklecks auf der Wurstpappe

Senf ist für dich immer gelb und scharf? Dann sind dir die Varianten von Senf P.A.U.L.I. wohl noch nicht unter den Gaumen gekommen. Geschmacksnuancen von mild-würzig bis fruchtig-scharf sind nur die Anfänge in der Senf-Manufaktur von Eva Osterholz. Was seinen Beginn in der Küche des Ottenser Restaurants FuH fand, wird heute vor den Toren Hamburg, in einem Bauernhaus am Sachsenwald, produziert – denn die Nachfrage nach dem Produkt aus umweltbewusstem lokalen Idealismus ist stetig gestiegen. Ein paar Schmankerl aus dem Sortiment: Senf mit Himbeeren, Senf mit Banane und indischem Curry und Senf mit Weißwein-Feigen und Gewürzen. Du möchtest Senf P.A.U.L.I probieren? Hier findest du eine Übersicht der Verkaufsstellen in Hamburg.

Langhans Suppenmanufaktur

Essen aus der Dose gibt es bereits seit 1810, die Langhans Suppenmanufaktur hat seitdem jedoch den Inhalt schmeckbar verbessert. So entstehen durch Liebe und Ehrlichkeit seit 2010 stetig neue Suppen, Eintöpfe, Pastasaucen und Fleischgerichte. Kopf der Suppenmanufaktur ist Heiko Langhans, der inmitten der Schanze an seinem Konserven-Konzept feilt. Im Mittelpunkt steht dabei die Auswahl der Produkte: Regionalität und Authentizität sind dabei hoch im Kurs. So stammt beispielsweise Fleisch und Gemüse aus der Region und das im Bollywood Veggie verwendete Curry aus der blauen Stadt Jodhpur, im nord-westen Indiens.

Hamburger Gekochte

Diese deftige Kochmettwurst ist streichfähig und wird üblicherweise auf Brot oder zu Pellkartoffeln gereicht. Der Name der Wurst ist regional geschützt, so dürfen nur Metzger aus Hamburg und dem unmittelbaren Umland ihre Wurst „Hamburger Gekochte“ nennen. Ihren besonders würzigen Geschmack erhält die hanseatische Wurstvariante durch Räucherung. So wird ein Teil des Schweinefleisches in Buchenrauch angeräuchert, bevor es mit Schweinespeck und Gewürzen zu einem Wurstbrei verarbeitet wird. Anschließend wird die Hamburger Gekochte in einen Naturdarm eingespeist, in einer Kochbrühe gebrüht und gegebenen Falls noch einmal kalt geräuchert. Angeboten wird die Hamburger Gekochte u.a. von der Bilderbuch Schlachterei Wagner in Eimsbüttel (9,80 Euro*/kg). Entlang der Rückwände des Fleischtresens hängen wie die Perlen auf der Schnur diverse Würste – ein fantastischer Anblick, der einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt.

Grünkohlchips von Miss Fine Food

Roh, vegan und biologisch präsentiert sich die derzeit noch überschaubare Produktpalette von Miss Fine Food. Im Sortiment sind unter anderem Grünkohlchips. In den USA schon seit längeren im Trend, erobern in Deutschland Grünkohl-, Rote Bete- und Karottenchips erst langsam die Regale. Mich trieb die Neugier: Wie schmecken Grünkohlchips? Sind sie genau so knusprig wie die Kartoffel-Variante? Werden sie gewürzt, bevor sie in die Tüte wandern? Hier die Antworten: Die Miss Fine Food Grünkohlchips haben eine überaus knusprige Konsistenz und sind mit einer Gewürzmischung versehen, die beim ersten Zungenkontakt Paprika erahnen lässt und bei weiteren Berührungen eine pikante Chilinote zu Tage fördert. Zu kaufen gibt es die Grünkohlchips im Bioladen Herr von Grün auf St. Pauli.

Flaschenweise – die Feinkostmanufaktur

Die Manufaktur Flaschenweise produziert ausschließlich auftragsabhängig und das mit Erfolg. Denn die kleinen Fläschchen und Gläschen können bereits deutschlandweit in ausgewählten Feinkostläden und Manufakturen erworben werden. In Handarbeit enstehen Vinaigretten, Würzöle, Pestos und Aromasalze und werden adrett in Glasbehältern verpackt. Die ausgewählten Rohstoffe stammen nter anderem. von 1001 Gewürze, einer Hamburger Gewürzmanufaktur. Zur Händlerübersicht.

Hamburger Brotpudding

Kaum noch zubereitet, trotzdem lecker: Die Nordlichter waren einst für ihren Brotpudding bekannt. An der schleswig-holsteinischen Küste der “Große Hans” genannt, trägt der Brotpudding in Hamburger Gefilden schlicht seinen Eigennamen “Hamburger Brotpudding”. Es ist ein Gericht, das aus altbackenden Brotresten, Milch, Eiern und Zucker hergestellt wird. Gelegentlich wird er ergänzt durch Kardamom, Schokolade oder Rosinen. In Hamburg gibt es nur wenige Restaurants, die den Hamburger Brotpudding auftischen. Unter anderem gibt es Brotpudding an heißen Sauerkirschen im Alt Hamburger Aalspeicher (8 Euro*), Hamburger Schokoladen-Brotpudding im Eier Carl (4,50 Euro*) und Schokoladen-Brotpudding bei Grill and Green (5,95 Euro*).

Altländer Honig- Manufaktur

Überraschend anders präsentieren sich die Honigsorten des ehemaligen Schriftsetzers Michael Bauer, denn bei ihm kommen nicht nur die reinen Honige ins Glas, sondern auch neu interpretierte Varianten. Honig mit Sandorn beispielsweise hat eine herbere Note. Den Honig mit Nuss & Kakao möchte man auf der Stelle weglöffeln. Produziert werden diese Individualisten in Jork, kurz vor Hamburg. Die Bienenstöcke sind jedoch auf Bio-Betrieben in ganz Norddeutschland verteilt.

MEINS fancy food – delikat.manufaktur

„Könnte man ein Brot fragen, wie möchtest du am liebsten genossen werden, würde es wahrscheinlich sagen, mit dem besten Brotaufstrich!“ (MEINS fancy food).
Fruchtaufstriche, Karamellcremes und Chutneys tauchen im Repertoire von MEINS fancy food auf. Klassisch ist dabei kein Glasinhalt: Zitrone-Basilikum, Erdbeer-Balsamico, Aprikose-Kokos und Karamell-Kardamom sind eine kleine Auswahl aus der Geschmackspalette dieser Manufaktur. Die zündende Idee zu außergewöhnlichen Brotaufstrichen hatte Geschäftsführerin Fanny El Tom 2011. Seitdem experimentiert sie in ihrer Werksküche im Schanzenviertel an immer neuen Kreationen. Zu den Bezugsquellen für MEINS fancy food Produkte.
Weitere süße Aufstriche aus Hamburg: Fietje & Käthe von Schokovida, Cremes vom Kakao Kontor, Honige von Mutterland

Königlich süß – süßes Glück für Alle

Der Boom von Cupcakes, Cake-Pops und Torten ist ungebrochen. Das freut bestimmt auch Kathleen König, denn Sie frönt bereits seit Jahren ihrer Berufung: der süßen Backkunst. So versorgt die passionierte Zuckerbäckerin mit ihren süßen Buffets Gäste von Hochzeiten, Geburtstagen, Jubiläen oder Vernissagen. Dabei reichen die Variationen von Torten über Kuchen bis hin zu feinen Desserts. Königlich süß ist ein reiner Catering-Service, der kein eigenes Ladengeschäft besitzt. Auch vegane Speisen gibt es hier.
Eine weitere süße Verführung: Zuckermonarchie (St. Pauli)

*Stand der Preise: Februar 2014
** Diese Liste erhebt selbstverständlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Weitere Teile aus unserer Serie „Made in Hamburg“:

Über

Rabea ist Ökotrophologin, freie Journalistin und Bloggerin. Sie lebt auf St. Pauli und schreibt über Hamburg, Food, Kultur und Ansichten.

2 Kommentare

  1. Pingback: Made in Hamburg: Kulinarisches aus dem Norden | Mädchen für alle Fälle

  2. Pingback: St. Pauli: Langhans Suppenmanufaktur | Mädchen für alle Fälle

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.