Von Lücken, die geschlossen werden

Bild: Anna-Lena Ehlers
Wochenrückblicke

Wie so oft im Leben fühlt man sich besser, wenn etwas angepackt wird, ein Plan umgesetzt oder gar eine Lücke geschlossen wird. Diese Woche wurde das letzte Stück der Glasfassade an der Elbphilharmonie eingesetzt. Das Eröffnungsjahr des Konzerthauses wollen wir euch an dieser Stelle nicht vorenthalten: 2017 ist momentan angesetzt.

Die Firma Stage Entertainment lässt gerade ebenfalls im Hafen bauen. Neben dem Musicalzelt von „Der König der Löwen“ entsteht ein weiteres Musicaltheater, das „Theater an der Elbe“. Die Fertigstellung ist bereits für Herbst 2014 geplant, pünktlich zur Premiere des neuen Musicals „Das Wunder von Bern“.

Diese Woche begann der Dreh zu einem neuen Hamburger Tatort mit Wotan Wilke Möhring und Petra Schmidt-Schaller. Ausgestrahlt wird der Krimi leider erst Ostern 2015. Ein ganz realer Krimi könnte man meinen, spielt sich gerade in der Schanze ab. Der Protagonist: die Immobilienverwaltung unter Führung von Ernst August Landschulze. Der Verein „Mieter helfen Mietern“ wirft ihm laut Mopo Immobilienspekulation vor. Zuletzt kündigte er dem kleinen italienischen Lokal „Elia e Max“ am Schulterblatt.

Keine Aussicht auf Einigung gibt es auch im Streit um die Rote Flora. Der Eigentümer lehnte das Kaufangebot des Senats ab. Eine Lösung muss jetzt wohl vor Gericht gefunden werden.

Wir wünschen eine schöne Woche!

Über

Judyta Smykowski, 26, kommt aus Hamburg, lebt in Berlin und arbeitet für die taz und leidmedien.de. Judyta ist Gründungsmitglied von Elbmelancholie. Ihre Themenschwerpunkte sind Gesellschaft, Kultur und Internet. Twitter: @jusmykkreativundgnadenlos.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.