Design, Adventszeit und Kinderspielplätze

Bild: Inga Zimmermann
Wochenrückblicke

Mit dem heutigen 1. Advent startet nun nach den Weihnachtsmärkten auch offiziell die Vorweihnachtszeit. Passend dazu haben die Geschäfte ab jetzt längere Öffnungszeiten, sodass wir vor einem Glühwein noch unsere Weihnachtseinkäufe erledigen können.

Für diejenigen, denen die doch kommerziellen Weihnachtsmärkte nicht so sehr gefallen, gab es dieses Wochenende einen ökologischen Weihnachtsmarkt in den Räumlichkeiten des Museums der Arbeit in Barmbek. Nachhaltigkeit und Naturschutz standen hier im Vordergrund; rein biologische Ideen für das Weihnachtsmenü ließen sich finden wie auch handgefertigte Geschenke.

Handgefertigte Kunst fand sich dieses Wochenende auch im Unilevergebäude in der Hafencity: auf dem Der.Die.Sein Markt. Die unterschiedlichsten Exponate reichten von Schmuck, Bildern, Strickwaren, Fotos und Taschen bis hin zu Topflappen und noch viel mehr. Die jeweilige Fertigung wurde von den einzelnen Austellern in aller Geduld den interessierten Besuchern und Käufern erklärt.

Weitere Kunst gibt es auch anderswo in der Stadt: In der Hamburger Kunsthalle starteten übrigens in der Galerie der Gegenwart zwei neue (Rauminstallations-)Ausstellungen:GEGO. Line as Object”  und “EVA HESSE. One More than One”. Natürlich sind es hier nicht nur die Rauminstallationen, die auf den Besucher wirken sollen, sondern auch andere Medien.

In der vergangenen Woche entdeckte ich übrigens einen wunderbaren Spielplatz in der Hafencity im Grasbrookpark. Wer hätte gedacht, dass Trampolinspringen so viel Spaß machen kann?

Über

“Wenn Deutschland, dann Hamburg.” Am liebsten zumindest. Auch wenn es gerade nicht Deutschland ist, Hamburg ist das Zuhause im Herzen. Hier bei Elbmelancholie kann Inga über ihre Erlebnisse in der Hansestadt Hamburg und Gedanken zu den hiesigen Geschehnissen berichten. Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.