Hamburg – nur echt mit Schietwetter

Bild: Andreas Grieß
Wochenrückblicke

Als ich Montag zur Arbeit aufbrach, wollte ich direkt zwei Mal zurück in mein Bett. Das erste Mal, bevor mein erster Kaffee fertig war – also der ganz normale Umstand bei mir morgens. Das zweite Mal jedoch auf dem gerade einmal drei Minuten langen Weg zur U-Bahn. Halb erfroren und durchnässt bin ich da angekommen. Ist das noch Herbst oder schon Winter? Die Temperaturen waren diese Woche zwar noch häufig zweistellig, aber Wind und Regen ließen viele von uns erstmals zur Winterjacke greifen.

Alternativ bot sich auch der Glühwein an – nein, die Weihnachtsmärkte haben noch nicht gestartet! Seit Freitag ist der Glühwein trotzdem wieder reichlich zu haben, denn es ist Winterdom in der Stadt. Winterdom, mit Betonung auf Winter, womit die Frage: Herbst oder Winter?, eigentlich schon hinreichend beantwortet wäre. Wer sonst noch einen Beweis braucht: In Bramfeld hat heute die Winterlaufserie wieder begonnen. Janka war dabei. Andere entschieden diese Woche, in ihrem neuen Zuhause schwimmen zu gehen: Odin, Polosa, Olivia, Dyna und Neseyka. Und alle waren vollkommen nackt! Na gut, Walrosse dürfen das!

Nicht mehr das Team trainieren darf hingegen Michael Frontzeck. Dachten wir bisher, der HSV sei in dieser Stadt für kuriose Personalentscheidungen zuständig, feuerten die Kiezkicker diese Woche doch eher überraschend ihren Coach. Ja, die Leistungen waren nie konstant, aber auch nicht wirklich so schlecht. Wie man hört, muss es wohl hinter den Kulissen gekracht haben. Statt der vom Coach geforderten Vertragsverlängerung gab es die Beurlaubung. Wir werden am Montag sehen, wie sich dies auf das Spiel auswirkt.

Um unsere Neutralität zu wahren auch ein paar Worte zum HSV: In einem spektakulären Spiel verloren die Rothosen gegen den Tabellendritten Leverkusen. Soweit noch zu verkraften. Aber musste im Ernst Ex-HSV-Stürmer Son nicht ein, nicht zwei sondern ganze drei Tore schießen?! Seit er bei Leverkusen ist, trifft er kaum noch und dann drei Buden gegen Hamburg? Das ist doch ein schlechter Scherz!

Davon haben wir übrigens noch einen auf Lager: Am Morgen war der halbe Hauptbahnhof gesperrt. Grund: Irgendwer hat seine Taschen rumliegen lassen. Als ob derzeit nicht schon genug Züge nicht richtig fahren würden. In Hamburg werden gerade die Weichen für die Zukunft gestellt, müsst ihr wissen. Also im Wortsinn. Ach ja: Die Haltestelle Eppendorfer Baum gibt es am Montag auch wieder nur zur Durchfahrt zu besichtigen.

Wir wünschen einen schönen Rest-Sonntag und euch und eurem Regenschirm viel Spaß in der kommenden Woche!

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.