Veränderung in Hamburg: gefordert, kritisiert – und schon geschehen

Bild: Andreas Grieß
Wochenrückblicke

“Panta rhei” – alles fließt. Veränderung ist auch in Hamburg an vielen Stellen zu spüren. Diese Woche gab es Personal-Entscheidungen, Investitionen und Baustellen. Es gab eine Demonstration für Veränderung, eine gegen fortwährende. Doch zunächst zu zwei Veranstaltungen, die bereits auf eine gewisse Tradition zurückblicken.

Sowohl das Reeperbahnfestival als auch das Filmfest Hamburg starteten Mitte der Woche. Letzteres eröffnete am Donnerstag mit dem frankokanadischen Film „Gabrielle“. Die 21. Ausgabe der Traditionsveranstaltung läuft noch bis kommenden Samstag (5. Oktober). Bereits vorbei ist hingegen das Reeperbahnfestival. Zu den Highlights zählten hier zweifelsohne das (vorerst) letzte Konzert von Kettcar (Freitag), sowie die Auftritte von James Blunt, Kate Nash (beide Donnerstag) und Birdy (Samstag). Großartig fand ich persönlich auch Hey Ocean!.

Erst kurz vorher hatte ich erfahren, dass die Kanadier nach Hamburg kommen und da konnte ich es mir nicht entgehen lassen – Achtung Bronie-Insider – Rainbow Dash und Appeljack einmal live zu hören. Was mir am Donnerstag auffiel: Gefühlt waren fast ebenso viele Menschen mit Akkreditierung wie mit Ticket unterwegs. Ich hoffe, im kommenden Jahr werden auch wir von Elbmelancholie akkreditiert, denn die Tickets sind mit 35 Euro pro Tag nicht unbedingt billig. Mir sind zumindest einige Personen bekannt, die lieber auf einen Besuch verzichtet haben, wenn sie nicht sicher jeden Tag Zeit hatten oder jeden Tag ein persönliches Highlight ausmachten, so dass sich die Dauerkarte gelohnt hätte. Und zu berichten gäbe es definitiv genug. Viele Besucher kamen aus dem Ausland. Was oder wer lockte sie hierher? Viele Bands traten erstmals in Deutschland auf. Auch hier wären Eindrücke interessant.

Nochmal zum Thema „bezahlbar“: Nur wenige Meter vom “Festivalgelände” entfernt lag gestern der Treffpunkt für eine Demonstration gegen Mietwucher, Zwangsräumungen und Gentrifizierung. “Keine Profite mit der Miete”, so das Motto des bundesweiten Aktionstags. Eindrücke zur Demonstration in Hamburg und einige Stimmen, könnt ihr in unserer Audioslideshow erfahren. Im Text dazu gibt es zudem weitere Details.

Demo-Charakter hat bekanntlich auch die Critical Mass, wollen viele Teilnehmer doch auf die verbesserungsbedürftigen Bedingungen für Radfahrer in unserer Stadt aufmerksam machen. Diesen Freitag nahmen wieder sehr viele Personen teil, auch einige aus unserem Team. Wie sie berichteten, war die Stimmung gut und die Strecke ansprechend. Die Polizei war wie fast immer die ganze Zeit dabei. Viele Anwohner haben die Radfahrer beim Vorbeifahren bejubelt. Das sich an der Miet- oder der Radwegsituation in der Stadt ab Montag jedoch etwas gravierend ändert, muss dennoch bezweifelt werden.

Viel ändert sich dafür derzeit fast täglich beim HSV. Am Wochenende nahm erstmals der neue Trainer, Bert van Marwijk, auf der Bank Platz. Zum Beginn gab es immerhin einen Punkt in Frankfurt. In der zweiten Liga gewann St. Pauli in Ingolstadt.

In der aktuellen Woche sparte zudem der Flughafen Hamburg nicht an Pressemitteilungen. Neben den “Reisetipps zum Ferienbeginn” teilte der Airport mit, dass ab November Wolfgang Pollety Geschäftsführer wird. Er übernimmt die Position von Claus-Dieter Wehr. Außerdem im Flughafen-Schaukasten: EasyJet will in Hamburg eine neue Basis eröffnen. Das bedeutet konkret: Zunächst zwei, ab Sommer 2014 drei Airbus A319 sollen hier stationiert werden. 15 zusätzliche Strecken werden dann ins Programm genommen. Dadurch sollen sogar 100 neue Arbeitsplätze entstehen. EasyJet CEO Carolyn McCall sagt: „Unser Ziel für Hamburg ist, die Passagierzahlen innerhalb des ersten Jahres auf eine Million zu verdoppeln.“ Des einen Freud, des anderen Leid: Der Fluglärm wird wohl zunehmen.

Zum Abschluss jedoch noch die beste Pressemitteilung des Flughafens. Was macht man in Hamburg, wenn Ferien anstehen? Richtig, Baustellen. Ich zitiere: „Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer Hamburg (LSBG) wird in den Ham-burger Herbstferien in der Zeit vom 30. September bis zum 13. Oktober 2013 die Fahrbahn auf dem Swebenweg erneuern. […] Daher werden erhebliche Verkehrsbehinderungen bei der Anfahrt zum Flughafen aus Richtung Norden sowie bei der Abfahrt vom Flughafen in Richtung Norden erwartet.“

In diesem Sinne: Einen guten Start in die neue Woche!

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.