Oh, eine Großveranstaltung – Alstervergnügen 2013 gestartet

Bild: Inga Zimmermann
Kunst und Kultur

Hey, Hamburger. Dieses Wochenende – und genau genommen schon heute und Freitag – gibt es entlang der Alster mal etwas ganz besonderes: Büdchen und eine Großveranstaltung. Ja, Wahnsinn. Dabei ist noch nicht einmal Weihnachtsmarkt – oder CSD, oder Cyclassics oder oder oder. Der Vorwand – ich meine Grund – heißt dieses Mal: Alstervergnügen.

Vom heutigen Donnerstag bis Sonntag gibt es Stände, Musik, Sport, Events und Feuerwerk entlang der Binnenalster. Alles wie immer also? Ja, aber verratet das nicht den Touristen, okay?! Im vergangenen Jahr kamen laut Veranstalter rund eine Million Gäste (Hamburger und Touristen) und für dieses Jahr wird eine ähnlich hohe Zahl erwartet. Zitat Claudius Holler auf Twitter: „Alstervergnügen – so lustig und niveauvoll wie ein Junggesellenabschied mit einer Million Teilnehmern.“

Wer also „unter Leute“ will, weiß, was er zu tun hat. Für alle, die den Trubel in der Stadt entfliehen möchten und dennoch etwas erleben wollen, haben wir morgen noch einen anderen Tipp. Darin geht es um Sport und Sand, aber das lest ihr ja morgen dann im entsprechenden Beitrag.

Bleiben wir zunächst an der Alster: Die Veranstaltung geht von Donnerstag bis Samstag offiziell jeweils bis 24 Uhr, Sonntag bis 23 Uhr. Los geht es Freitag und Samstag um 10 und Sonntag um 11. Heute war um 12 Uhr Start. Für eine Kinder-Ganztagsbetreuung ist in Zeiten des Wahlkampf natürlich von allen Seiten gesorgt. Es gibt eine Kinderlounge an der Lombardsbrücke. Dort sind übrigens auch unsere Kollegen von Mittendrin anzutreffen – sie machen eine Kinderzeitung.

Weil Hamburg voll die Party-Stadt ist, gibt es die „Partypoints“, an denen unterschiedliche Musik gespielt wird. Die Clubs können das Wochenende geschlossen bleiben, denn auch an der Alster wird zum Tanz geladen. Doch Hamburg ist nicht nur Party-Stadt, sondern auch Sportmetropole und deshalb wartet dieses Wochenende schon wieder Sport auf uns: Am Samstag gibt es ab 12 Uhr Ruderrennen und im Anschluss Drachenbott-Rennen (mal wieder) auf der Alster. Am Sonntag finden zudem die Wakeboard-Masters statt.

Doch damit nicht genug. Wir stellen womöglich auch einen Weltrekord auf. Und was für einen, einen im Wasserball-Hochhalten! Wer Teil des Weltrekord-Versuchs sein will, muss am Samstag um 17:30 Uhr vor Ort sein. Rund um die Binnenalster sollen mehr als 15.000 Menschen einen Wasserball hochhalten – das ist der Plan von Hamburg 1. Entstehen soll ein „beeindruckendes Bild“ und eben ein Weltrekord. Für Wasserbälle ist angeblich gesorgt.

Sonst noch was? Ach ja, Feuerwerk natürlich! Gibt es hier sonst nur, wenn Dom ist, ein Schiff den Hafen verlässt oder eine Großveranstaltung stattfindet. Also quasi nie. Um das auszugleichen gibt es beim Alstervergnügen Donnerstag-, Freitag- und Samstagabend Feuerwerk, jeweils ab 22:45 Uhr. Aber bringt Ausdauer mit. Die musikalisch untermalte Pyroshow brauchte im vergangenen Jahr etwas Zeit, um in die Gänge zu kommen. Wenn also zu Beginn nur alle fünf Minuten mal etwas knallt und leuchtet ist das Feuerwerk nicht unbedingt kaputt.

Parkplätze gibt es laut offizieller Veranstaltungsseite genau: keine. Es wird geraten mit dem HVV anzureisen. Das empfiehlt der HVV. Der setzt auch extra verstärkt Fahrzeuge ein. Verkehrschaos für alle, die normal irgendwo hin wollen, insbesondere mit dem Bus, ist dennoch im Preis enthalten. Im Übrigen sollen diese im kommenden Jahr im Nahverkehr steigen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Hier die Website des Alstervergnügen mit weiteren Infos.

Über

Andreas kam 2010 zwei Monate für ein Praktikum nach Hamburg. Im Sommer 2012 kehrte er nach abgeschlossenem Studium zurück, um hier als Journalist zu arbeiten. Twitter: @youdazandreasgriess.de Redaktionsleiter von Elbmelancholie

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.