Konzerttipps Juli

Bild: Maria Sonnek
Musik und Konzerte, Termine

Was sich da draußen wettertechnisch tut, kann man einfach nicht unkommentiert lassen. Der Mai war eher ein April, der Juni versprach hier im Norden Sonnenbrand und schürte die Hoffnung auf den lang ersehnten Sommer. Doch in den letzten Tagen sieht man wieder vermehrt Herbstfarben an den Menschen und auf dem Hurricane Festival waren Gummistiefel und Regenmantel wiedermal ein unverzichtbares Accessoir, während sich die grauen Wolken bedrohlich bauschig auftürmten. Man kann jammern und die Decke bis zur Nase ziehen. Dabei Tee trinken und die neue Scheibe von Sigur Rós hören (Give Me Shelter). Oder man kann den Mittelfinger gen Himmel strecken und denken „Jetzt erst recht“ (Take A Run At The Sun). Kein perfektes Festival-Wetter, dafür tuts aber nicht ganz so weh, in stickigen Konzertclubs rumzuhängen und dem viel zu frühen Herbstblues entgegenzutreten. Wenn schon keine Sonne am Himmel, dann im Herzen:

Take A Run At The Sun

Das mit dem Mittelfinger und dem Ausrasten kann man dann gleich mal beim Prog-Metal der Jungs von Between The Buried And Me (2. Juli / Logo) in die Tat umsetzen, die mit „The Parallax II“ den Nachfolger zum Weltraumepos hingelegt haben. Das schönste (für die Briten aus irgendwelchen unerfindlichen Gründen anstößige) Cover des Sommers haben Beady Eye mit ihrer neuen Scheibe „Different Gear, still Speeding“ veröffentlicht und lassen nicht nur alte Bripop-Hasen in Erinnerungen schwelgen (als die Brüder noch vereint waren), wenn sie am 3. Juli im Uebel & Gefährlich aufspielen. Wer keine Lust auf Bruderbash hat, der kann fröhlich mit Edward Sharpe & The Magnetic Zeros (3. Juli) im Mojo Club tanzen.

Das erste Juli-Wochenende startet gewaltig und gut mit dem Loss Of Breath Fest (5. & 6. Juli / Rote Flora) mit u.a. Ruins, No Weather Talks, Dangers, Paintid Wolves, Patsy O’Hara, Trainwreck, Maudlin, Hessian und Downfall Of Gaia. Pausenlos weiter gehts dann bei Guitar Wolf am 7. Juli im Knust und zehn Tage später bei den Suicidal Tendencies und Biohazard (17. Juli) in der Markthalle. Wer sich am selben Tag aber weniger im Moshpit als mit Indie Dancing Shoes sieht, der sollte zu Vampire Weekend (17. Juli / Große Freiheit) gehen. Der Monat kann dann am 22.Juli mit Die! Die! Die! (22.Juli) als beschlossene Sache gefeiert werden.

Give Me Shelter

Den zartbesaiteten, dem Herbstblues jetzt schon Verfallenen, seien die zauberhafte Cat Power oder der ebenso zauberhafte Devendra Banhart (beides 3. Juli / Große Freiheit bzw. Gruenspan) ans Herz gelegt. Am Samstag lädt dann hoffentlich der abendsonnengeküsste Stadtpark dazu ein, der Queen des Punkrock – Patti Smith (6. Juli) zu huldigen .

Am Wochenende darauf hat man die Möglichkeit, die kleine gemütliche Konzertkneipe Hasenschaukel beim hauseigenen Woody Bash (13.Juli) bei Tageslicht zu erleben. Es darf den Künstlern von The Burning Hell, Dibs, Phoebe Kreutz, Laneway, Thunderegg und Dino Joubert gelauscht werden. Zeitgleich kann man im Uebel & Gefährlich bei Howe Gelb selbiges tun. Auf gar keinen Fall sollte man aber am 14. Juli Leonard Cohen ( O2 World) ausfallen lassen. Und wer von all dem Zeugs nichts wissen will, wer auf echte handgemachte Rockmusik steht, der sollte sich den 27.Juli fett in den Kalender tragen und sich an selbigem Tag nach Eimsbüttel zu Bonnie Tyler (NDR Bühne Osterstrasse/Heußweg / U2 Osterstraße) begeben.

Es grooved, es zuckt, es bleibt nicht stehen. Wie das alles wird, wissen wir nicht. Eins ist klar, der Juli wird schneller weg sein, als uns lieb ist. Also genießen, die langen (lauen?) Nächte!

Noch mehr Konzerttipps:

03.07. Jürgen Ufer – Hasenschaukel
03.07. Kapelle Herrenweide – Knust Lattenplatz
04.07. Binoculers | Elyas Kahn – Knust
05.07. Chelsea Light Moving – Westwerk
06.07. Marcus Valle feat. Lucas Santtana – mojo Club
18.07. Meike Schrader – Knust Lattenplatz
19.07. Bon Scott – Logo
19.07. Alex Amsterdam – Leonard London – Knust Lattenplatz
19.07. Innocnece Lost – Knust
19.07. Phrasenmäher |  Die Supersieger | Fleischdolls – Gruenspan
20.07. Feels like Home: Steve Moakler | Echorev | Florian Ostertag – Knust
20.07. MS MR – Uebel & Gefährlich
20.07. Shields – Molotow
21.07. John Legend – Gr. Freiheit 36
22.07. Strike Anywhere – Molotow
25.07. Ina Müller | Baskery – Stadtpark
25.07. The Hooters – Markthalle
25.07. Patrik Fitzgerlad – Hasenschaukel
26.07. Velvetone | Horst With No Name – Knust
26.07. Dub FX – klubsen
28.07. Fall Out Boy | Millencolin – Stadtpark

Noch mehr Termine findet ihr bei concert-news.de, bewegungsmelder.org beim Hamburger Prinz, bei den Veranstaltern wie Hamburg Konzerte oder bei den einzelnen Veranstaltungsorten.

Ihr sucht noch Tickets? Dann schaut doch mal hier, bei den Radio Hamburg Ticketschaltern oder bei der Theaterkasse Schumacher vorbei.

Über

Ende 2008 für ein Praktikum nach Hamburg gekommen, von 2009-2014 bei einem Musikvertrieb tätig gewesen und nun auf Island.

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.