Ein Weltkulturerbe in unserer Stadt?

Bild: Ingo Henning
Wochenrückblicke

Diese Woche zeigte er sich endlich wieder, der Sommer. Pünktlich zum meteorologischen Sommerbeginn am gestrigen Samstag, den 1. Juni, löste am Freitag die Sonne die Wolken ab und auch die Temperaturen stiegen auf über 15 Grad. Es gab viele Möglichkeiten, dieses trockene Wetter draußen zu nutzen:

Das Eppendorfer Landstraßenfest fand dieses Wochenende statt. Außerdem begann die Altonale, die erst am 16. Juni endet, mit ihrem umfangreichen Programm. Am Samstag konnte auch wieder auf dem Stoffmarkt in Alsterdorf eingekauft werden und am Donnerstagabend wurde am Burchardkai, gegenüber dem Elbstrand in Övelgönne, das weltgrößte Containerschiff getauft. Fortan wird das 396 Meter lange Schiff, welches 16.000 Container fasst, unter dem Namen „Alexander von Humboldt“ unterwegs sein.

Falls das Wetter jedoch wieder schlecht wird, empfiehlt sich in jedem Fall ein Besuch der Ausstellung der weltbesten Pressefotos des Jahres 2012. Bis zum 9. Juni werden diese im Gruner + Jahr Pressehaus nahe Baumwall als Deutschlandpremiere des WORLD PRESS PHOTO Award 2013 ausgestellt. Die Fotos zeigen fantastische Naturaufnahmen, aber auch einzelne Schicksalsschläge aus den Kriegsgebieten der Welt.

Kulturell war diese Woche noch viel mehr los in Hamburg, erwähnenswert ist vor allem die geplante Nominierung der Speicherstadt als Weltkulturerbe. Die Speicherstadt gilt als weltweit einzigartig, ebenso wie das expressionistische Chilehaus sowie das Kontorhausviertel. Die Bewerbung muss bis zum Februar nächsten Jahres beim Welterbezentrum in Paris eingereicht werden – danach heißt es abwarten. Die Entscheidung wird erst ein Jahr später fallen.

Hoffen wir also auf gutes Wetter in der nächsten Woche, um weitere Straßenfeste oder auch Konzerte im Stadtpark besuchen zu können. Wenn ihr euch für ein Konzert im Stadtpark entscheidet, verzichtet lieber auf euer Handy. Selbst wenn man mehrere hundert Meter weit weg wohnt, gibt es bei beliebten Veranstaltungen, wie dem Sean Paul Konzert letzten Sonntag, keine Möglichkeit, im O2-Netz zu telefonieren.

Über

“Wenn Deutschland, dann Hamburg.” Am liebsten zumindest. Auch wenn es gerade nicht Deutschland ist, Hamburg ist das Zuhause im Herzen. Hier bei Elbmelancholie kann Inga über ihre Erlebnisse in der Hansestadt Hamburg und Gedanken zu den hiesigen Geschehnissen berichten. Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

1 Kommentar

  1. Oh, die Speicherstadt als Weltkulturerbe?! Ja, da wäre ich doch sehr für. Auch wenn wir schon genug Touristen in der Stadt haben. Aber vielleicht lenkt dieses Thema mal ein wenig von sämtlichen Diskursen rund um die Hafencity ab und macht wieder andere Dinge wichtig. Wenn das klappen würde, ist die Bewerbung meiner Meinung nach mehr als gerechtfertigt!

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.