Konzerttipps Mai

Bild: Maria Sonnek
Musik und Konzerte, Termine

So langsam hat sie sich nun auch eingegrooved, die Sonne. Und so langsam trifft man sich wieder häufiger am Hafen, auf den Flohmärkten oder im Café am Platz in der Sonne. Da wird es Zeit für die ersten Festivals und Stadtpark-Open Airs in diesem Jahr. Neben diesen gibt es in Hamburg wieder eine große Reihe an Konzerten, auf denen, je nach Belieben, sanftmütig mit dem Kopf genickt oder auch der Rest des Körpers in Bewegung gebracht werden kann. Deshalb hier unser Frühlingslaut und Frühlingsleise und die Frühlingsfestivals für euch:

Frühlingslaut

Auch wenn sich ihr Name nicht wie Frühling anhört, dämmern Polar Bear Club (2. Mai / Hafenklang)  mitnichten im seichten arktischem Nebel, sondern durchbrechen diesen mit ihrem melodischen Punk. Mit Lagwagon ist Joey Cape (3. Mai / Molotow) auch im Punk heimisch und spielt mit seinen Bad Louds energetischen Akustikpunk, wie man ihn von den Revival Tour Künstlern kennt und liebt. Ebenso wie der mittlerweile heiß geliebte und schwer umworbene Frank Turner (7. Mai / Knust AUSVERKAUFT), der es schafft, innerhalb weniger Tage die Location auszuverkaufen. Wer da keine Karten mehr bekommen hat, darf sich gern bei Cold War Kids (7. Mai / Gruenspan) blicken lassen. Mein kleiner Bruder hat zwar nicht erst jetzt Rock ’n‘ Roll für sich entdeckt, aber Art Brut (4. Mai / Molotow) sind immer ein Besuch wert.

Richtig zur Sache, mit wütenden, ehrlichen Texten und Punkrocksounds a la Turbostaat und Frau Potz gibt es von Love A (10. Mai / Molotow), die die Decke endlich mal wieder zum Tropfen bringen könnten. Nicht ganz so wütend, textlich aber ebenso begabt, wird bei Herrenmagazin (12. Mai / Uebel & Gefährlich) absolute Textsicherheit auch vom Publikum erwartet, damit der Sänger wieder so selig grinsend in sein Mikrofon singt. Mitsingen und tanzen darf man dann auch bei Rantanplan (16. Mai / Molotow) und bei der Jens Rachut-Band Kommando Sonne-NMilch (17. Mai / Fabrik), die auf ihrem neuen Album „You Pay I Fuck“ wieder ein wenig mehr in die Richtung „Jamaica“ oder „Scheiße, nicht schon wieder Bernstein“ gehen.

Ihr neues Album „The Bloom And The Blight“ haben Two Gallants (22. Mai / Knust) auch im Gepäck und zeigen einmal mehr, dass eine vollwertige und laute Band auch nur aus zwei Mitgliedern bestehen kann. Die Live-Band um die Schwestern von CocoRosie (25. Mai / Uebel & Gefährlich) besteht dagegen aus einer indischen Folkloreband und einem Beatboxer, der fast vollständig die Drums ersetzt. Dieses löst regelrechte Jubeleien und Gänsehaut aus und lässt zu einem grandiosen Mix aus HipHop, Reggae, Folk und Oper die Arme und Beine nicht mehr stillhalten. Stillhalten kann man auch nicht, wenn G Rag Y Los Hermanos Patchekos (29. Mai / Astra Stube)  wie jedes Jahr in die Hansestadt kommen.

Frühlingsleise

Skandinavischer Besuch in Form von den Isländern Bloodgroup (2. Mai / Goldener Salon) und den Schweden The Mary Onettes (4. Mai / Haus II&70) muss herzlichst empfangen werden, wenn man auf dreampoppige Shoegazenummern steht. Wen es dann doch in Richtung Reeperbahn zieht, dem sei New Found Land (4. Mai / Molotow Bar und auch aus Schweden) wärmstens ans Herz gelegt. Für ZAZ (5. Mai / Fliegende Bauten) gibt es leider keine Karten mehr, aber das Geld kann man gut und gerne entweder für Junip (6. Mai / Uebel & Gefährlich) oder Wintersleep (6. Mai / Indra) ausgeben.

Wohlig schön und folkig verschroben wird es bei Einar Stray (7. Mai / Nachtasyl) und flockigpoppig bei Effi (9. Mai / Haus III&70). Der Mai scheint der Monat der Musiker aus dem Hohen Norden zu sein, denn auch die Isländerin Sóley (12. Mai / Kulturkirche Altona) wird ihre leisen Töne bei schönem Ambiente in unser Herz spielen. Zeitgleich und ebenso feingeistig machen Widowspeak (12. Mai / Molotow) Halt in dieser Stadt. Vermutlich fliegt Iceland Air an diesen Tagen die Musiker in Extralinien, denn auch Sin Fang und Pascal Pinon (17. Mai / Goldener Salon) machen einen musikalischen Tourausflug. Wer sich davon nicht beeindrucken lässt, der erlebt bei Mary Roos (17. Mai / Gruenspan) Musik ganz anderer Natur.

Mit seinem neuen Album im Gepäck wird Max Prosa zusammen mit den Hundreds (18. Mai / Uebel & Gefährlich) hoffentlich nicht nur neue Songs, sondern auch den ein oder anderen alten vortragen. Bevor der Monat mit den lieblichen Dear Reader einen schönen Abschluss findet, verzaubert der Isländer Olafur Arnalds (25. Mai / Kampnagel) mit wunderbaren bildhaften Pianoklängen.

Frühlingsfestivals

Die dritte Ausgabe der drei mal jährlich stattfindenden neuen Konzertreihe PASS!ON VICTIM (10. Mai / Knust – vereint die Vorzüge von Festivals, Wohnzimmerkonzerten und WG-Partys in nur einer langen Nacht.) hat so einige wunderbare Künstler im Gepäck. Benjamin von den Faroer Inseln, von dessen Einzigartigkeit man sich überzeugen sollte. Woodlands aus Schweden, die folkige Leichtigkeit und intensive Schwere verbinden und The Kissaway Trail aus Dänemark, die das erste Mal seit 2 Jahren wieder eine Bühne betreten. Gespannt darf man auch auf die MTV Legende Steve Blame sein, der an diesem Abend als Moderator durch das Programm führen wird.

Im Rahmen des Weidenallee Auswärtsspiel spricht selbiges, welches im Mai zum zwanzigsten Mal stattfindet mit dem „EIN HERZ FÜRS MOLOTOW FESTIVAL“(11. Mai / Molotow) ihre ganz persönliche Liebeserklärung an diesen Laden aus. Nicht zu vergessen ist dabei, dass der Essohäuserkomplex und diese wunderbare Location immer noch abrissgefährdet sind. Diese Läden sind wichtig, denn Kleine Bands brauchen kleine Clubs um größer zu werden! Spielen werden Fuck Art, Let’s Dance,  Yesterday Shop, Kobito, Der Ringer, Leoniden, Käfer K, Sebastian Witte & Der Neue Mond und Der Dichte Fürst.

Ein Indoorfestival Kleinod wird ganz sicher das About Songs Festival am 19. Mai im Knust sein. Neben Tom Klose, Denison Witmer, Towns Of Saints, Dangers Of The Sea und River Giant werden Talking To Turtles und Rocky Votolato in die Instrumente greifen.

Seit 2010 findet jedes Jahr Ende Mai das Elbjazz Festival (24. & 25. Mai / Hamburg) im Hamburger Hafen statt. Und der Zuspruch ist seitdem ungebrochen. Nicht nur Jazzgrößen geben sich an diesen zwei Tagen die Klinken bzw. die Musikinstrumente in die Hand, sondern auch Musiker aus anderen Genres begeistern in tollen Locations. Unter anderem mit dabei: Chilly Gonzales & Strings Deluxe, Nils Petter Molvaer, Nils Frahm, Don Friedman Trio, Alin Coen Band, Socalled, Troyka und The Big Jazz Thing. Eine ausführliche Übersicht mit Timetable findet ihr hier.

Ganz sicher, das wird ein wunderbarer Wonnemonat mit Musik drinnen und draußen. Wer immernoch nicht genug hat, sollte auch mal bei der Stadtparkbühne vorbei schauen, auf der ab Mai hochkarätige Musiker wie Lotto King Karl (17.5.), Philipp Poisel (25.5.) und Sean Paul (26.5.) spielen. Mehr dazu gibts bald hier in einem separaten Beitrag.

Wie immer gilt, auch wenn Konzerte ausverkauft sind, lassen sich meist Tickets zu fairen Preisen über einschlägige Seiten finden. Oder eben früh kaufen. Online geht das hier, bei den Radio Hamburg Ticket Schaltern oder bei der Theaterkasse Schumacher.

Weitere Konzerttipps in der Übersicht:

01.05. Pink | Churchill – O2 World [ausverkauft]
01.05. Monsters Of Liedermaching – Logo [ausverkauft]
01.05. 999 | Guitar Gangsters – Hafenklang
02.05. Paranthetical Girls – Aalhaus
02.05. Herman Van Veen – Laeiszhalle
02.05. Phrasenmäher – Kulturhaus III&70
03.05. Stefanie Heinzmann – Kirchentag Open Air
03.05. Herman Van Veen – Laeiszhalle
03.05. Felix Kubin – Rolf-Liebermann-Studio
03.05. Belasco – headCRASH
04.05. Herman Van Veen – Laeiszhalle
04.05. Jenn Kelly – Hasenschaukel
05.05. Mire Kay – Aalhaus
05.05. Meat Loaf – O2 World
05.05. Tryo – Knust
06.05. Steve Hackett – Kampnagel K6
06.05. Paper Aeroplanes – Prinzenbar
06.05. Kid Decker – Pony Bar
07.05. French Films – Molotow
07.05. Christina Stürmer – Markthalle
08.05. präsentiert: Adam Arcugari – Molotow Bar
08.05. Joe Cocker – O2 World
08.05. United Kingdom Ukulele Orchestra – Laeiszhalle
08.05. Veronica Falls | Mazes – Molotow
09.05. Mads Langer – Fliegende Bauten
10.05. Bring Me The Horizon – Gruenspan
10.05. Killerpilze – headCRASH
10.05. Michael Schulte – Prinzenbar
10.05. The Strypes – Indra
10.05. Irish Bastards – Downtown Bluesclub
10.05. Moonbootica – Uebel & Gefährlich
11.05. Kadavar, Helhorse, Rodha, Shakhtyor, Spirits of the Dead – klubsen
12.05. Pascal Finkenauer + Band | Lisa Who – Indra
12.05. Motorpsycho – Gruenspan
12.05. Albert Hammond – Fabrik
12.05. One Direction – O2 World [ausverkauft]
13.05. The Beards – Molotow
13.05. Sebastian Lind – Uebel & Gefährlich
15.05. The Sea – Molotow Bar
15.05. Monophonics – Knust
15.05. The Pigeon Detectives – Molotow
15.05. Tom Klose – f+k
16.05. We Are The Ocean – Logo
16.05. Paula & Karol – Molotow Bar
16.05. Kellner & Tess Wiley – Knust
17.05. Chuckamuck – Molotow
17.05. Jonathan Kluth – Molotow Bar
18.05. Ethan Johns | Torben Stock – Kulturhaus III&70
18.05. James Last – O2 World
18.05. Silly – Gr. Freiheit 36 [ausverkauft]
18.05. Gliss – Prinzenbar
19.05. Gregor Meyle – Logo
19.05. Spock’s Beard – Markthalle
20.05. Lasse Matthiesen – Pony Bar
21.05. OMD – Docks
21.05. The Residents – Kampnagel
21.05. The Phoenix Foundation – Prinzenbar
22.05. The Heavy – mojo Club
22.05. Pohlmann – Knust
22.05. Ready, Set, Fall! – Logo
23.05. The Late Call – Nachtasyl
23.05. Felix Gebhard – Astra Stube
23.05. This Is Head – Marias Ballroom
24.05. The Knights – Molotow
24.05. This Is Head – Moltow Bar
24.05. Beach Fossils – Grüner Jäger
24.05. Panama Picture | Frames | Parashurama – Logo
24.05. Francis International Airport – Uebel & Gefährlich Turmzimmer
24.05. The Disco Boys – Uebel & Gefährlich
25.05. Der Fall Böse – Schanzenpark
27.05. Mudhoney | The Treatment – Fabrik
27.05. Asaf Avidan – Gruenspan [verlegt aus dem Stadtpark]
27.05. Prag – Knust
27.05. Nataly Dawn – Prinzenbar
28.05. Shellac – Uebel & Gefährlich
28.05. Kurt Vile & The Violators – Knust
28.05. Glasperlenspiel – Markthalle
28.05. Satellite Stories – Indra
29.05. The Hirsch Effekt – Hafenklang
29.05. Sportfreunde Stiller – Gr. Freiheit 36 [ausverkauft]
30.05. David Lemaitre – Prinzenbar
30.05. Sebastian Block & Band – Astra Stube
31.05. La Vela Puerca – Fabrik
31.05. Honningbarna – Prinzenbar

Noch mehr Termine findet ihr bei concert-news.de, bewegungsmelder.org beim Hamburger Prinz oder bei den einzelnen Veranstaltungsorten.

Über

Ende 2008 für ein Praktikum nach Hamburg gekommen, von 2009-2014 bei einem Musikvertrieb tätig gewesen und nun auf Island.

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.