Bramfelder Winterlaufserie – Klappe die erste

Bild: Mathias Mohr
Sport

Gestern haben zwei der Elbmelancholie Redakteure die Hufe geschwungen und sind beim ersten Lauf der Bramfelder Winterlaufserie mit gelaufen. Die „Ponys“ Andreas und ich (Janka) laufen sehr gerne.

Ich habe meine erste Urkunde im Sport in der Altersklasse bis acht Jahre bekommen. Auch damals war es ein Crosslauf- und ich habe ihn gehasst. Jahrelang fand ich sie doof. Zuhause war ich eigentlich immer im Stadion. Erst über die Hürden, dann im Sprint, später vor allem erfolgreich auf den 400 Metern und seit ein paar Jahren primär die 800 Meter. Umso länger die Distanzen wurden, umso länger auch die Läufe im Training. Mittlerweile habe ich mit Dauerläufen meinen Frieden geschlossen und kann sogar Crosswettkämpfen etwas abgewinnen.

Ich selbst laufe eher hobbymäßig und nur 1-2 mal die Woche. Doch gerade im Winter fällt mir das Laufen schwer, denn im Dunkeln laufe ich nicht gerne und wenn man so wie ich aus Zucker ist bleibt man bei Regen lieber in der Wärme ;-).

Daher kam mir diese Winterlaufserie nur ganz Recht, um den inneren Schweinehund auch im Winter zum draußen Laufen zu überwinden. Andreas habe ich dann nach einigen Anläufen auch zur Teilnahme überzeugt bekommen, woran man sieht, dass ich sowas mittlerweile freiwillig mache, sogar mit frühem Aufstehen. Zumindest wenn das richtige Pony ruft.. Denn mental läuft es sich doch immer besser, wenn man weiß, dass man nicht alleine an den Start bei Kälte und Nieselregen geht.

Die Bramfelder Winterlaufserie startet im November und besteht auf fünf Läufen. Der letzte findet demnach im März 2013 statt. Gewertet wird jedoch nicht ein Einzellauf, sondern eine Serie von mindestens drei Läufen ab einer Gesamtsumme von 20 Kilometern. Es gewinnt derjenige Läufer, der bei den geforderten 20 Kilometern die beste Durchschnittszeit hat. Die Kilometerzahl kann man sich aussuchen. Es sind entweder 5, 10, 15 oder 20 möglich. Man konnte sich vorab für die gesamte Serie anmelden, Einzelläufe sind jedoch auch möglich. Für Spontanentscheider eine gute Möglichkeit, für wenig Startgeld bei einem kleinen, aber feinen Lauf im Winter mitzumachen. Die Nachmeldung kostet 8 Euro, jeder weitere Lauf nur noch 5 Euro.

Ich bin 10 km gelaufen und ich lediglich fünf. In Summe haben 928 Läufer über die unterschiedlichen Distanzen am ersten Lauf teilgenommen.

Am Sonntag war es nebelig, kalt, nass und ungemütlich. Meine Motivation hielt sich daher arg in Grenzen. Aber was tut man nicht alles, wenn man sich etwas vorgenommen hat. Dankenswerterweise ist ein Freund von mir mit gelaufen. Ohne ihn glaube ich hätte ich aufgegeben, weil ich nicht wirklich in einer motivierten Verfassung war. Aber mein Zeitläufer hat mich gut gezogen, wenn auch nicht auf Bestzeit.

Die Strecke um den Bramfelder See (eine Runde 5 km) war in Summe ganz ok, aber ich fand nicht so leicht zu laufen. Viele Wurzeln, nasses Laub, Kurven und der Zieleinlauf sehr eng und nicht zum Endspurt geeignet. Laufanfängern würde ich diese Serie daher eher nicht empfehlen. Hier empfiehlt sich eher der Sportcheck Nachtlauf.

Für mich war es vor allem ein Trainingslauf. Das bedeutet nicht, dass ich nicht alles gegeben habe. Ganz im Gegenteil: Ich bin bewusst nur die fünf Kilometer gelaufen, um dabei ordentlich Stoff zu geben. So hatte ich es vorher mit meinem Trainer besprochen. Vorgenommen hatte ich mit einen Schnitt von 3:30 Minuten pro Kilometer. Auf dem ersten Kilometer war ich jedoch deutlich schneller. Danach habe ich mich knapp unter dem geplanten Schnitt gehalten, so dass ich meine angepeilte Zeit unterbieten konnte und in 17:09 Minuten ins Ziel kam. Beim nächsten Mal soll es also unter 17 Minuten gehen.

Unser beider Ergebnis: Ich habe Platz 5 erreicht von 122 Läuferinnen, Andreas, das Tier, den 2. Platz von 159 Läufern. Gemeint ist jedes Mal der Platz in der entsprechenden Kilometer-Wertung.

Der zweite Lauf findet am 09.12.2012 statt. Drückt uns die Daumen, dass es nicht zuuuuu *bibber* kalt wird. Oder gar Schnee liegt, dann wird es rutschig und anstrengend. Wir werden zum Ende der Serie dann im März über unsere Ergebnisse berichten.

Bild: Mathias Mohr für Helmuts-Fahrrad-Seiten

Über

Hat sich 2007 in Hamburg verliebt, als sie für das Filmfest Hamburg während ihres Medienökonomie-Studiums gearbeitet hat. Seit 2011 lebt Janka nun in Hamburg und arbeitet als IT Project Managerin Twitter: @JankaBeee - sterndesnordens.de Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

3 Kommentare

  1. Pingback: Es gibt kein Chaos, nur Harmonie, so sagt der Jedi | Stern des Nordens

  2. Hi, grüß dich ! Du, Bramfeld kann man auch gerade als Laufanfänger gut machen. Bin dort letztes Jahr das erste mal über die gesamte Serie gestartet (jeweils nur die 5er) und habe in der Serienwertung Platz 2 in meiner AK gemacht. Gerade weil man noch während des Laufens entscheiden kann, wie oft man den See umrundet, kann sich jeder dort an sich selbst messen. Ob es Sonntag mit Schnee so einfach wird ??!! Es gab schon mal ein Lauf ohne Wertung wegen des Wetters ! Liebe Grüße Ute

    • Ich denke mal, es kommt darauf an, wie man den Untergrund gewohnt ist. Ich fand ihn bei Nässe nicht so leicht zu laufen. Aber das empfindet jeder sicherlich anders. Ich wünsche dir am Sonntag auf jeden Fall viel Erfolg, wenn du mitlaufen solltest.

Schreibe einen Kommentar


Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.