Hamburg isst vegan

Follow up – Wo kann man in Hamburg vegan essen?

Kunst und Kultur, Stadtgefühl

    Vor fast genau zwei Jahren habe ich meinen ersten Artikel zum Thema „Vegan essen in Hamburg“ verfasst. Nun wird es langsam Zeit für ein Update, denn es hat sich viel getan. Im Folgenden gibt es wieder eine Auflistung veganer bzw. veganfreundlicher Essensmöglichkeiten in Hamburg (enthalten nur neue Tipps und nicht die aus Teil 1). Selbst getestet, redaktionell ausgewählt und bewertet:

    Restaurants

    • das Mehl, Altona: Das Mehl bietet sehr leckere Pizza und italienische Kleinigkeiten. Das Konzept ist ganz einfach: Man kann eine Pizza bestellen, die in der Karte vorgeschlagen steht, oder sich selbst eine von Teig, über Soße bis hin zum Belag für 15 Euro selbst zusammenstellen. Bei das Mehl gibt es etwas ausgefallenere Pizzen, vor allem auch immer mit saisonalem frischen Gemüse. Für Veganer gibt es keine spezielle Pizza, aber man kann sie vegan bestellen. Veganen Käse wie im Slim Jims oder bei der Pizzabande gibt es allerdings nicht. Am Wochenende empfiehlt es sich zu reservieren. Es ist immer sehr voll und man wartet auch mal 40-45 Minuten auf seine Pizza.
    • Hans im Glück Burgergrill, Rotherbaum und St. Georg: Hans im Glück gibt es mittlerweile in Hamburg zweimal: Am Schlump und der Lange Reihe (in der ehemaligen Turnhalle). Als Veganer findet ihr hier einen veganen Burger mit veganer Soße und Fries. Ich finde den Burger ganz ok und die Fries mit der veganen Soße sehr lecker. Was mich manchmal stört ist der Eindruck, dass die Burger nicht frisch sind. Oftmal wirklen sie wie vorproduziert und dann einfach nur aufgewärmt. Für Fleischesser gibt es in Hamburg glaube ich bessere Burger als dort, aber wenn man in einer gemischten Essensgruppe unterwegs ist, finde ich diese Option ganz gut, da hier jeder einen Burger findet.
    • happenpappen, die vegane Wohnküche in Eimsbüttel: Im happenpappen findet ihr rein vegane, oft auch glutenfreie Gerichte. Es gibt Mittagessen mit wechselnden Gerichten (Mo – Fr ab 12 Uhr), vegane Burger und süße vegane Kuchenträume. Von Mittwoch bis Samstag ist zudem Burgerabend von 18 bis 22 Uhr. Im happenpappen gibt es auch Kochkurse, die man besuchen kann. Probiert es mal aus, denn es macht wirklich Spaß! Zu den aktuellen Terminen geht es hier: Kochkurse happenpappen.
    • Le Kaschemme, St. Pauli: Le Kaschemme bietet einige Gerichte auch in einer veganen Variante an. Ihr bekommt hier Sojaschnitzel Wiener Art, Pasta Salsiccia mit Seitan Wurst, Flammkuchen oder auch Massaman-Curry. Das vegane Raclette gibt es nur auf Vorbestellung.
    • Kuchnia, St. Pauli: Im Kuchnia gibt es osteuropäische Küche mit ein paar veganen Gerichten wie Borschtsch, Rote Beete oder Kartoffelsalat und hausgemachte Pierogi.
    • Mr. Kebab, St. Pauli: Mr. Kebab bietet leckere türkische Gerichte, vegane Falafel sind hier selbstverständlich und sehr lecker. Vor allem im Sommer ist das Restaurant ein beliebter Platz, um einen Abend auf St. Pauli oder der Schanze zu starten.
    • Pizzabande, St. Pauli: Seit 01.03.2015 gibt es die Pizzabande zwischen dem Kiez und dem Hamburger Hafen. Die Pizza ist sehr lecker, das Konzept wie im Slim Jim. Man stellt sich die Pizza selbst zusammen oder wählt aus den Kreationen der Pizzabande. Die Pizza bekommt ihr mit Fleisch, vegetarisch oder auch vegan mit Wilmersburger Käse, mit dem sie Gott sei Dank nicht geizen.
    • Saint & Sinners, St. Pauli: Hier finden Fleischesser, aber auch Veganer etwas zu essen. Es gibt u.a. Mexikan Dog, Ceasar´s Salad, geräucherte Saitan-Ribs, vegane Burger und Fries. Ich war bisher nur einmal kurz nach Eröffnung dort und hatte die Saitan-Ribs. Diese fand ich allerdings nicht so überzeugend. Aber vielleicht sind die Gerichte mittlerweile ausgereifter und besser.
    • Tassajara, Eppendorf: Das Tassajara ist ein alteingesessenes, rein vegetarisches Restaurant, welches die meisten Gerichte auf Wunsch auch vegan zubereitet. Montags bis Freitags gibt es von 11:30 bis 16:00 Uhr den Mittagstisch. Das Essen ist sehr lecker und die Atmosphäre zudem sehr gemütlich. Ich würde jederzeit wieder hingehen und als Nachspeise den warmen Mohnkuchen verputzen. Auch hier lohnt es sich am Wochenende zu reservieren.
    • The Vegan Eagle, Langenhorn: Das The Vegan Eagle liegt zwar ein wenig außerhalb, aber die kleine Reise dorthin lohnt sich wirklich. Hier bekommt ihr, wie es der Name schon vermuten lässt, rein veganes Essen, frisch zubereitet und zu sehr guten Preisen. Die Küche ist unkompliziert und sehr lecker. Im Garten werden eigene Kräuter angebaut.

    Bistros & Cafés

    • Hüftgold, Uhlenhorst: In dem Café gibt es mittlerweile auch ein veganes Frühstück mit selbstgemachtem Mandelmus und verschiedenen herzhaften Brotaufstrichen aus eigener Herstellung. Frühstück gibt es von 10:00 bis 18:00 Uhr, so dass auch Langschläfer auf ihre Kosten kommen.
    • Kaffee Stark, St. Pauli: Veganes Frühstück vom Feinsten. Leckere selbtgemachte Aufstriche, Marmelade und Erdnussbutter. Dazu Brot, Brötchen und Baguette und eine urige, entspannte Atmosphäre. Hier könnt ihr unter der Woche von 10:00 bis 13:00 Uhr und am Wochenende bis 15:00 Uhr gemütlich frühstücken.
    • Liberty Eiscafe & Bistro, Fischmarkt: Hier bekommt ihr alles, das das süße vegane Schlemmerherz begehrt: Eis, Kuchen, Torten, Cookies und Cupcakes. Danach ist Sportprogramm angesagt! Sonntags könnt ihr hier auch von 9:00 bis 15:00 Uhr frühstücken, eine Reservierung wird empfohlen. Aber nicht nur Eis und Kuchen, sondern auch herzhafte kleine Snacks wie vegane Sandwiches werden im Liberty angeboten.
    • Monkey Deli, Karoviertel: Das Monkey Deli ist aktuell mein absoluter Lieblingsladen. Das Essen ist sehr frisch, extrem lecker und komplett vegan. Jede Woche gibt es andere Gerichte, was ich sehr abwechselungsreich finde. Nicht immer mag ich alles, was auf der Karte steht, aber das ist auch gut so, damit ich nicht jeden Mittag dort verbringe. Auch selbstgebackenen Kuchen nehme ich von dort gerne mit zurück auf die Arbeit. Absoluter Geheimtipp: Das selbstgemachte Ciabattabrot. Diese gibt es zu jedem Essen dazu, man kann sich aber auch ein ganzen Brot mitnehmen, wenn man es vorbestellt.
    • Nasch, Neustadt: Im kleinen rein veganen Cafe Nasch gibt es kleine Snacks wie Paninis, Quiche, Cookies und wechselnde Tagesgerichte. Das Cafe ist sehr neu (März 2015) und daher wirkt alles noch ein wenig unkoordiniert. Ich war bisher nur einmal dort und das Panini mit Salat kann ich sehr empfehlen. Das Essen kann man auch mitnehmen, falls man keine Zeit für eine längere Mittagspause haben sollte.
    • Pauline, St. Pauli: Veganes Frühstücksvergnügen findet man auch im Pauline: hausgemachte Gemüse- und süße Aufstriche, marinierter Tofu, gegrilltes Gemüse, Vollkornbrot und -brötchen. Reservieren am Wochenende empfiehlt sich, da man sonst keinen Platz mehr bekommt. Auch auf der Mittagskarte finden sich vegane Gerichte wieder wie z.B. gefüllte Aubergine oder gebratene Paprika.

    Fast Food & Imbisse

    • befried, St. Pauli: befried ist ein kleiner Imbiss auf St. Pauli. Es gibt diverse Fastfood-Gerichte wie veganen Cheese-Burger, Vish&Chips, Vöner, frittierte Schokoriegel (äh ja ihr habt richtig gelesen) und auch veganen Kuchen.
    • Capheviet, Neustadt: Der kleine asiatische Imbiss hat immer mal wieder vegane Gerichte auf der Mittagskarte. Einfach auf die Karte gucken und spontan entscheiden. Es ist zwar mittags immer sehr voll, aber es lohnt sich, vor allem, wenn man in der Nähe des Gängeviertels arbeitet und so das Essen auch mit zurück auf die Arbeit nehmen kann.
    • Smox, Dammtor: Im Smox gibt es zwar vorrangig Burger mit Fleisch, aber auch Veganer kommen hier auf ihre Kosten. Es gibt zwei vegane Burger, wahlweise mit Falafel oder einem Portobello-Pilz. Die Ofenkartoffel wird zudem mit Margarine und Salz angeboten. Idealer Ort für die Mittagspause oder um das Warten auf den Zug mit Essen zu überbrücken.
    • Soup&Friends, Neustadt: Hier gibt es fast nur Suppen, dafür aber frisch und lecker. Jede Woche findet man hier auch eine vegane Suppe zum Mitnehmen oder vor Ort essen.
    • Vincent Vegan, veganer Foodtruck: Der mobile Foodtruck fährt durch Hamburg und beglückt Veganer mit veganen Burgern, Currywürsten und Fries in der Mittagspause. Die aktuellen Stopps der Woche findet ihr hier: Vincent on Tour. Fall ihr möchtet, dass Vincent auch bei eurem Unternehmen halt machen soll oder ihr veganes Catering benötigt, dann könnt ihr euch über „Book Vincent“ melden.

    So, das war es vorerst. Wenn ich Lokalitäten vergessen haben sollte, freue ich mich sehr über Tipps in Kommentaren.

    • Anzeige


    Über

    Hat sich 2007 in Hamburg verliebt, als sie für das Filmfest Hamburg während ihres Medienökonomie-Studiums gearbeitet hat. Seit 2011 lebt Janka nun in Hamburg und arbeitet als IT Project Managerin Twitter: @JankaBeee - sterndesnordens.de Stellvertretende Redaktionsleiterin von Elbmelancholie

    4 Kommentare

    1. Pingback: Mittwoch, 25. März: Weg zu Olympia, Weniger Schulabbrecher, Fedder zurück, Samy Deluxe grillt | Tagesjournal

    2. Was hier aber definitiv fehlt, ist das Restaurant Ohari, direkt an der S-Bahn Landwehr. Vegane und vegetarische indische Küche vom Feinsten… Suuuper lecker!

      • Ok, danke für den Tipp. Das wusste ich nicht, dass es hier auch vegane Gerichte gibt. Wandeln sie die Gerichte dann ab? Die meisten sind mit Joghurt, Käse etc., auch wenn Tofu oder Seitan dabei steht. Dann muss ich dort einmal hin und das testen :-).

    3. Und was ist eigentlich mit all den leckeren Kumpirrestaurants, die es inzwischen überall in Hamburg gibt? Da bekommt man fast überall tolle vegane Kost für wenig Geld. Mein Favorit ist ja der in der Schanzenstraße 95 direkt neben S-Bhf Sternschanze!

    Schreibe einen Kommentar


    Captcha: Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.